02369/2099383  Welt der Katzen

Krafttier Leopard

Der Leopard ist die am weitesten verbreitete Großkatze. Er ist ein Kosmopolit, der einzelgängerisch lebt und je nach Lebensraum eine Körperlänge zwischen 90 und 190 cm erreichen kann. Dabei steht der Leopard auf relativ kurzen Beinen mit großen, runden Pfoten.
Die meisten Leoparden sind gelblich-orange gefärbt, mit dunklen Flecken, die am Körper auch als Rosetten geformt sind. Doch es gibt auch Schwärzlinge, melanistische Exemplare des Leoparden, die häufig als Schwarze Panther bezeichnet werden.

Der Leopard bewohnt Wälder ebenso wie Steppen und Gebirgsgegenden. Er jagt, in Abhängigkeit vom Beutevorkommen, häufig tagsüber und erreicht eine Geschwindigkeit bis zu 60 Stundenkilometer. Beute wird durch Kehlbiss getötet und als Schutz vor Nahrungskonkurrenten häufig auf Bäume geschleppt. Dort werden Beutetiere über mehrere Tage verzehrt.

Der Nachwuchs des Leoparden kommt nach ca. 90 Tagen zur Welt und bleibt etwa 1,5 bis 2 Jahre bei Mutter und Geschwistern, bevor er auf eigenen Beinen stehen muss.

Weitere Informationen zu Leoparden

Der Leopard als Krafttier leitet Dich mit Mut und Kraft auf Deinem Lebensweg. Wie ein Leopard, der seine Beute auf einem Baum in Sicherheit bringt und mehrere Tage von ihr zehrt, so kann er Dich lehren, das in Deinem Leben erreichte in Ruhe zu geniessen, Deine Umwelt zu beobachten, bevor Du zu neuen Abenteuern aufbrichst.

Leopardenfelle wurden als Machtsymbol von einflussreichen Kriegern und Stammesfürsten getragen. Sie waren ein Beleg für Tapferkeit und erinnern Dich daran, die hohen Werte eines Kriegers, wie Tapferkeit, Mut und Selbstlosigkeit aufrecht zu erhalten oder zu ihnen zurückzukehren. Stärke und Macht müssen sich in einem Gleichgewicht befinden um ihrem Besitzer zu Respekt und Anerkennung zu sichern. Macht darf nicht mißbraucht werden. Sie ist kein Mittel der Angst, sondern der Weisheit.

Der Schwarze Leopard (Schwarze Panther) symbolisiert die Verbindung zur Unterwelt. Als deren Bote besteht eine dauernder Kontakt mit den dortigen Wesen. Seine Konturen verwischen in Dämmerung und Dunkelheit, er wird nahezu unsichtbar. Kannst Du ihm folgen, so wird er Dich sicher führen.
Auch kannst Du die Ruhe der Nacht zu Deinem Vorteil nutzen, Kräfte regenerieren und gestärkt in das Licht des Tages treten.

FELIS (Le chat)

"Von dem Nutzen dieses Thieres lässt sich nicht viel sagen. Es ist zwar in unsern Häusern gewissermassen nothwendig geworden. Aber die blosse Liebhaberey für eine Katze kann man um so weniger entschuldigen, als diese in der That oft ein wahrhaft gefährlicher Feind für ihren Besitzer werden kann.

Es lässt sich an den traurigen Beyspielen, die man von der Tücke und Grausamkeit der Katze erzählt, im Ganzen nicht zweifeln, und nicht minder ausgemacht scheint es, dass viele Theile der Katze, selbst ihr Odem und ihre Ausdünstung für den Menschen ein gefährliches Gift enthalten.
Schon manche blinde Liebhaber dieses Thieres, die ihm in Schlafgemächer und selbst Bettstellen einen ungehinderten Zutritt gestatteten, sollen ihre Vorliebe mit einem frühen Tode gebüsst haben."

Naturhistorische Beschreibung der Säugthiere, Band 1 nach Buffon, bearbeitet von Karl Schmid, 1814

Bastet

Bastet

© 2012, Marcus Skupin

In früheren Zeiten, im Alten Ägypten war die Katze nicht nur als Mäusefänger beliebt. Sie hatte vielmehr einen göttlichen Status, was nicht zuletzt durch die zahlreichen Gottheiten bezeugt wird, die mit kätzischen Attributen ausgestattet wurden.

Liebe ist das höchste Gut der Welt! Wo Du sie findest, halte sie fest - denn ohne sie kannst Du nicht leben.

Marcus Skupin, 1982

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren, Dienste anzubieten, um Werbung anzuzeigen (auch interessenbezogene Werbung) und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Alternativen, Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.